GFN_horiz_100

Der diesjährige Earth Overshoot Day fällt auf den 29. Juli, das früheste Datum in der Geschichte der Menschheit

#MoveTheDate zeigt Möglichkeiten, wie wir das Datum verschieben können

OAKLAND, CA, USA, 26. Juni 2019 – Am 29. Juli wird die Menschheit das Budget der Natur für dieses Jahr aufgebraucht haben. Das ist der Earth Overshoot Day (oder der Erdüberlastungstag). Dies berechnet Global Footprint Network, eine Nachhaltigkeitsorganisation, welche dieses Datum mit der Ecological Footprint Buchhaltung (oder dem ökologischen Fussabdruck) bestimmt. Die Methode dient dazu, unsere Ressourcenabhängigkeit zu messen und zu managen. Solche Messinstrumente werden im Kontext des Klimawandels und der wachsenden Ressourcennachfrage immer wichtiger.

Der Ecological Footprint zählt alle biologisch produktiven Flächen zusammen, die von Menschen beansprucht werden: für Lebensmittel, Holz, Fasern, CO2 Absorption und Unterbringung der Infrastruktur. Derzeit machen die CO2-Emissionen der Fossilenergie 60 Prozent des ökologischen Fussabdrucks der Menschheit aus.

Bisher haben mehr als 80.000 Menschen eine Petition an die Entscheidungsträger in den USA und der EU unterzeichnet. Sie fordert, die Übernutzung der Biosphäre ins Zentrum der Entscheidungsfindungsprozesse zu setzen. Damit kann das Datum des Earth Overshoot Day herausgeschoben werden.

Der Earth Overshoot Day (oder Erdüberlastungstag) markiert das Datum, an dem der jährliche Bedarf der Menschheit an Natur das übersteigt, was die Ökosysteme der Erde im ganzen Jahr regenerieren können. Der Earth Overshoot Day hat sich in den letzten 20 Jahren um drei Monate vorgeschoben. Der 29. Juli ist der frühste Earth Overshoot Day in der Menschheitsgeschichte. Zum ersten Mal hat die Welt in den frühen 1970er Jahren die globale Grenze überschritten. Mittlerweile nutzt die Menschheit die Natur derzeit 1,75-mal schneller, als sich Ökosysteme regenerieren können. Damit können wir auch sagen, dass die Menschheit von 1,75 Erden lebt. Diese Übernutzung, oder Raubbau, ist möglich, weil wir das natürliche Kapital unseres Planeten liquidieren (und entsprechend Reserven abbauen) können und damit seine zukünftige Regenerationsfähigkeit untergraben.

 

Die Kosten dieser globalen ökologischen Übernutzung werden weltweit immer deutlicher, in Form von Entwaldung, Bodenerosion, Verlust der biologischen Vielfalt und der Akkumulation von Kohlendioxid in der Atmosphäre, was zu Klimawandel und schwereren Dürren, Waldbränden und Hurrikanen führt.

“Wir können die Erden nicht ewig 75% übernutzen. Wir haben nur eine, nicht 1,75”, sagt Mathis Wackernagel, Miterfinder des Ecological Footprints und Gründer des Global Footprint Network. “Die Übernutzung wird ein Ende finden. Die Frage ist nicht «ob», sondern «wie». Die Übernutzung endet per Desaster oder per Design: daher sollten wir uns jetzt entscheiden ob wir Ein-Planeten-Elend oder Ein-Planeten Wohlstand wollen.

#MoveTheDate bringt uns in Richtung One-Planet-Kompatibilität

Wir können den Trend umkehren. Wenn wir das Datum des Earth Overshoot Day um 5 Tage pro Jahr hinausschieben, wird die Menschheit vor 2050 «ein-Planet»-kompatibel. Im Vorfeld des Earth Overshoot Day 2019 zeigt Global Footprint Network Handlungsoptionen auf, die heute verfügbar sind. Sie zeigt für jede Option auf, um wieviel die den Earth Overshoot Day verschieben kann. So würde beispielsweise die Ersetzung von 50% des Fleischkonsums durch eine vegetarische Ernährung das Datum des Überschreitungstages um 15 Tage hinausschieben (davon 10 Tage für die Reduzierung der Methanemissionen allein von Nutztieren); die Reduzierung der Fossilenergie-bedingten CO2 Emissionen um 50% würde das Datum des Earth Overshoot Days um 93 Tage hinausschieben.

Was die 2019 Kampagne 2019 beinhaltet:

  • Der persönliche Footprint Rechner (footprintcalculator.org/de) ist ab sofort auf Hindi verfügbar, und auch auf Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch. Die chinesische und portugiesische Version soll bis zum Earth Overshoot Day veröffentlicht werden. Der Rechner ermöglicht den Benutzern, ihren eigenen Ecological Footprint und ihren persönlichen Earth Overshoot Day zu bestimmen. Er wurde bisher von mehr als 15 Millionen Menschen genutzt.
  • Global Footprint Network und seine Partner laden alle ein, Schritte auszuprobieren, die das Earth Overshoot Day Datum hinausschieben können. Das nennt sich «Steps to #MoveTheDate». Diese Schritte teilen sich in fünf Themen: Energie, Ernährung, Städte, Bevölkerung und unser Planet. Beispiele von Handlungsmöglichkeiten sind positive Konversationen zur Bevölkerungsfrage anzurollen, die Lebensmittelabfällen zuhause und oder an der Arbeit zu reduzieren, oder Regierungen aufzufordern, verantwortungsbewusst mit natürlichen Ressourcen umzugehen.

Hintergrund zum Erdüberlastungstag

Der «Erdüberlastungstag» (oder auch «Earth Overshoot Day» genannt) markiert den Tag, ab dem wir aus ökologischer Sicht über unseren Verhältnissen leben. Das bedeutet, dass die Menschheit vom 1. Januar bis zum 29. Juli so viel von der Natur gebraucht hat, wie die Ökosysteme der Erde im ganzen Jahr erneuern können. Das bedeutet, dass alle sich konkurrierende Nachfragen nach ökologisch produktiven Flächen wie die Produktion von Nahrung, Holz, und Fasern, die Absorption von CO2 der Fossilenergie, oder das Beherbergen von Städten und Straßen das Angebot an solchen Flächen um 75% übersteigen. Also der menschliche ökologische Fussabdruck  ist 75% größer als die Biokapazität der Erde.

Die Differenz ist Übernutzung, also Raubbau des Naturkapitals. Rein rechnerisch beansprucht damit die Weltbevölkerung mittlerweile 1,75 Erden. Würden alle Menschen weltweit so leben wie die Bewohner von Deutschland, wäre der Erdüberlastungstag schon am 3. Mai. Für die Schweiz wäre das Datum der 9. Mai, und für Österreich der 9. April. Die ökologische Buchhaltung zur Berechnung dieses Tages wird vom Global Footprint Network zusammen mit der York University bereitgestellt. All Länderdaten sind hier ersichtlich https://data.footprintnetwork.org. Ein detailliertes EXCEL Datenset kann hier heruntergeladen werden

 

Zusätzliche Information

www.overshootday.org/solutions  – mehr zu den Handlungsfeldern
https://www.overshootday.org/newsroom/infographics/ – einfache Grafiken, die übernommen oder adaptiert werden können
www.overshootday.org – mehr zum Earth Overshoot Day
www.footprintcalculator.org/de – der persönliche Footprint Rechner
data.footprintnetwork.org – Footprint- und Biokapazitätsdaten für alle Länder der Welt
Soziale Medien: Hashtag #MoveTheDate

 

Zum Global Footprint Network

Global Footprint Network, der Organisator des Earth Overshoot Days, ist eine internationale Nachhaltigkeitsorganisation, die der Welt hilft, innerhalb der Möglichkeiten der Erde zu leben und auf den Klimawandel zu reagieren. Seit 2003 arbeiten wir mit mehr als 50 Ländern, 30 Städten und 70 globalen Partnern zusammen, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu liefern, die zu wirkungsvollen politischen und Investitionsentscheidungen führen. Gemeinsam bauen wir eine Zukunft, in der wir alle innerhalb der Grenzen unseres einen Planeten gedeihen können.

www.footprintnetwork.org

 

Medienkontakte

Laetitia Mailhes (English & Französisch) – zurzeit in Frankreich
+1 (510) 839-8879 x308 (Westeuropäische Zeit)
laetitia.mailhes@footprintnetwork.org

Kristine Jiao (Englisch) – Kalifornien
Kommunikation
Globales Footprint Network
+1 (510) 839-8879 x4 (Pacific Standard Time)
media@footprintnetwork.org

 

Deutsche Interviews mit Mathis Wackernagel können via Laetitia Mailhes oder Kristine Jiao angefordert werden.

Hier zwei deutschsprachige Interviews mit Mathis Wackernagel aus den letzten Monaten:

OOOM.COM

WATSON.CH